Seminar "Graphische Datenverarbeitung" 

Inhalt

Neben der üblichen Darstellung von 3D-Modellen mit Dreiecksnetzen lassen sich Szenen auch prozedural über Distanzfelder darstellen. Die Szene wird dabei komplett über eine Funktion, implentiert als Shader, beschrieben. Distanzfelder erlauben ein Rechnen mit der Geometrie, beliebige Verzerrungen, Instaziierungen etc. erfolgen durch einfach arithmetische Operationen. Die Darstellung der Szenen erfolgt mittels Ray-Tracing und ist mit modernen Grafikkarten auch interaktiv möglich. In dem Seminar sollen sich die Studenten in die Grundtechniken dieser Art des Modellierens einarbeiten, ausgesuchte Algorithmen in Vorträgen präsentieren und in einem gemeinsamen Framework auch implementieren.

Organisatorisches

Voraussetzung sind Kenntnisse in Computergraphik, am besten ein Besuch der Vorlesung "Computergrafik".